tefan Blöndal wurde 1964 in Kopenhagen geboren.

In seinem 14. Lebensjahr begann die künstlerische Laufbahn von Stefan Blöndal, indem er Bleistift-, Tusch- und Kulturzeichnungen in der Zeichen- und Kunsthochschule der Ny Carlsberg Glyptothek zeichnete. Schon dieses Jahr gewann er in Dänemark einem Zeichenwettbewerb. 

 

Mit 20 Jahren traf Stefan Blöndal seine kommende Ehefrau, die bekannte russische Pianistin aus Moskau Nina Kavtaradze. Sie hatte einen kolossalen Einfluß  auf seine Gemälde, sowohl als Modell wie auch als Kritiker. In der Tat war sie es, die ihn dazu brachte mit Ölgemälden anzufangen, die seinem soliden Fundament als Zeichner eine ganz neue Dimension eröffneten.

1987 debütierte Stefan Blöndal im Freien Ausstellungsgebäude "Den Frie" in Kopenhagen "mit einer Sammlung mächtiger Ölgemälde" - wie ein Kritiker schrieb. Seither hat er in unzähligen Gruppen- und Separatausstellungen in Dänemark, Schweden, Deutschland, Frankreich, Monaco, den Vereinten Arabischen Emiraten und in England ausgestellt. In Frankreich hat er sechs Medaillen erhalten, einen "Coup Art et Création" und einen "Publikums Preis" bei internationale zensierten Ausstellungen in Nice, St.-Jean Cap Ferrat, Vittel, Nancy und Sarrebourg.

 

Ausstellungen:

 
1987 Das Freie Ausstellungsgebäude mit der künstlervereinigung Den Nordiske, Kopenhagen.
1988 Schloß Charlottenburg, Berlin.
1988 Pilegården, Separatausstellung, Brønshøj, Kopenhagen.
1989 Den Nordiske, Den Frie, Kopenhagen.
1989 Kokkedal Schloß, Separatausstellung, Brovst, Dänemark.
1991 Sophienholm Schloß, Lyngby, Kopenhagen.
1991 Galerie Nybro, Separatausstellung, Kopenhagen.
1992 Herning Kongres Center, Dänemark.
1993 Galerie Gammel Strand, Separatausstellung, Kopenhagen.
1993 Ordrup Kirche, Separatausstellung, Dänemark.
1993 Dragsholm Schloß, Separatausstellung, Dänemark.
1993 Herning Congress Center, Dänemark.
1994 Xllème Salon International de Peinture et Sculpture de Vittel, Frankreich.
1994 Grand Prix International d'Arts Plastiques de la Ville de Nice et de la Région Provence - Alpes - Côte d´Azur, Frankreich.
1994 Xème Salon International de Peinture et Sculpture de Nancy, Frankreich.
1995 Art of Fée Gallery, Hamburg.
1995 Grand Salon International Prestige de l'Art, St.-Jean Cap Ferrat, Frankreich
1995 Grand Prix International d'Arts Plastiques, Nice, Frankreich.
1995 Grand Salon International Prestige de I'Europe, Nice, Frankreich.
1996 Grand Salon International Prestige de l'Art - Prestige de I'Europe, Nice, Frankreich.
1997 Maison de l'Amerique Latine de Monaco, Separatausstellung, Monte-Carlo.
1998 Marienlyst International Contemporary Art Gallery, Helsingør, Dänemark.
1998 Vlllème Salon International de Peinture et Sculpture de Sarrebourg, Frankreich.
1998 Marienlyst International Contemporary Art Gallery, Helsingør, Dänemark.
1998 XVème Salon International de Peinture et Sculpture de Vittel, Frankreich.
1999 Juhl-Sørensen, Steinway & Sons, Separatausstellung, Kopenhagen.
2000 Sharjah Art Museum, Vereinte Arabische Emirate.
2000 The Bloxham Galleries, London.
2000 Værket, Separatausstellung, Randers, Dänemark.
2001 Galerie Helth, Separatausstellung, Kopenhagen.
2001 The Bloxham Galleries, London.
2001 Tøjhuset, Randers, Dänemark.
2002 Gustaf´s Galleri, Separatausstellung, Bommeryd, Schweden.
2002 Kultur- und Musikhaus Smedeværkstedet, Varde, Dänemark.
2002 Kunstmesse im Forum, Kopenhagen.
2004 Galerie Helth, Separatausstellung, Kopenhagen.
2005 Der Salon "Art du Nu" Espace Champerret, Paris.
2006 Galerie Helth, Separatausstellung, Kopenhagen.
2007 "Art Herning", Dänemark.
2009 "Art Herning" Dänemark.
2009 Troubadour Art Gallery, Manchester.
2011 Das Russische Zentrum für Wissenschaft und Kultur, Kopenhagen.
2012 Galerie G3, Odsherred,
2016 Das Russische Zentrum für Wissenschaft und Kultur, Kopenhagen
 

Preise und Auszeichnungen:

Goldmedaille "Stanislas" auf der Internationalen Ausstellung, Nancy, Frankreich 
2. Preis, Int. Ausstellung, Nice 
Silbermedaille, Int. Ausstellung, Vittel 
Publikums Preis, Int. Ausstellung, Nice 
Silbermedaille, Int. Ausstellung, Sarrebourg 
Villefranche-sur-Mer Medaille, Int. Ausstellung, Saint-Jean Cap Ferrat 
Bildhauer, Professor Gottfred Eickhoff und Frau, Malerinn Gerda Eickhoff´s Legat, Dänemark 
Maler Henry Heerup´s Legat, Dänemark 
Saint Paul de Vence Medaille, Int. Ausstellung, Nice 
Direktor J. P. Lund und Frau Vilhelmine Lund´s Legat, Dänemark 
Coupe Art et Création, Int. Ausstellung, Vittel  Ehrenpreis, Johan M. Dæhnfeldt und Frau Randi Dæhnfeldt´s Fonds, Dänemark 
2014, 2015 American Art Awards, Dritter Platz

 

Weitere Informationen

Stefan:

Der Name stammt aus dem Griechischen - Stephanos - bedeutet Kranz oder Krone.

Blöndal:

Isländischer Familienname, der aus dem Tal Blöndudalur in Húnavatnssýsla in Nordisland stammt.

 

 

Andere Künstler in der Familie: Isländischer Maler Gunnlaugur Blöndal (1893-1962) (Grossmutters Vetter).

Der Vater von Stefan Blöndal war das cellist Erling Blöndal Bengtsson (1932 - 2013).

Bruder: der Juwelier Henrik Bløndal Bengtsson.

Fürstliche Unterstützung:

 

1997 hatte Stefan Blöndal eine Separatausstellung in Monte-Carlo. Vor der Eröffnung der Ausstellung wurden hierfür Ausstellungsplakate mit der Reproduktion des Gemäldes "Ma femme" zugeschickt. Die Galerie akzeptierte jedoch das Plakat nicht, welches man uanständig fand. Die Hilfe kam von einer unerwarteten Seite: Seine fürstliche Hoheit Prinz Albert II von Monaco drückte gegenüber der Galerie seine unvorbehaltene Begeistrung über das Gemälde aus und teilte mit, das der ganze Palast sich gewaltig amüsiert hatte. Die Plakate wurden gerettet und überall in der französischen Riviera aufgehängt
Kunstsammlung:

Kurz danach wurde das Gemälde "Ma femme" von dem bekannten Bankiergeschlecht Rothschild erworben und damit in eine der feinsten privaten Kunstsammlungen aufgenommen. 

Vorfahren: Photogalerie der vergangenen Jahrhunderte.

 

Home